Kinderzahnarzt in Berlin Wilmersdorf

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine Atmosphäre, in der Ihre Kinder vor allem positive Erfahrungen machen, so dass ihr Interesse an Zahnpflege schon früh geweckt wird und Ängste gar nicht erst entstehen. Ihr Kind lernt von Anfang an, dass es wichtig ist, sich um seine Zähne zu kümmern und kann Fragen, die dabei entstehen in ganz ungezwungener Art und Weise stellen und beantwortet bekommen.

Fragen wie: Wann sollten wir mit dem Zähne putzen anfangen? Wann sollten wir mit unserm Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Welche ist die richtige Zahnpasta? Was passiert, wenn wir zu Hause ein Loch entdeckt haben? Und viele weitere beantworten wir gerne.

Wir setzen auf Freiwilligkeit bei jeder Behandlung auch schon von zwei- bis dreijährigen Kindern und auf den Willen jedes Kindes gut mitzumachen. Um unsere kleinen Patienten an die Zahnbehandlung zu gewöhnen, lernen sie die Umgebung der Zahnarztpraxis zuerst spielerisch kennen, durch Zahnreinigungen gewöhnt sich ihr Kind an die Behandlung und lernt gleichzeitig viel über Mundhygiene.

Wir wollen neben einer einfühlsamen Behandlung den Zahnarztbesuch für Ihr Kind zu einem positiven Erlebnis machen. Gerne können Sie ihr Kind durch Bücher über Karies und Zahnärzte als Vorbereitung unterstützen, ansonsten ist es ratsam ihr Kind seine eigenen Erfahrungen machen zu lassen. Belohnungen verunsichern ihr Kind eher.

Wir freuen uns gemeinsam mit ihrem Kind seine Zähne zu pflegen und würden uns freuen Ihr Kind bald bei uns willkommen zu heißen!

Wichtig: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen zweimal pro Jahr eine Beratung für die Kinder- und Jugendprophylaxe bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Schonende Betäubung mit Lachgas!

Für Kinder ab 3 Jahre

Wann ist eine Betäubung mit Lachgas sinnvoll?

  • Bei starkem Würgereiz
  • Zur Angstreduzierung und Beruhigung auch bei längeren Behandlungen
  • Bei Extraktionen oder Wurzelkanalbehandlungen
  • Bei MIH-Zähnen

Wie funktioniert die Sedierung mit Lachgas?

Das Lachgas-Sauerstoffgemisch wird über eine „Astronautennase“ ein- und wieder abgeatmet. Die Wirkung setzt direkt ein und alles wird leicht und fröhlich.

Die Kinder bleiben während der gesamten Behandlung wach und ansprechbar. Das Lachgas dient nur zur Beruhigung und Entspannung, es handelt sich aber nicht um eine Vollnarkose! 

Am Ende der Behandlung atmet das Kind wieder 100% Sauerstoff ein und ist dann sofort wieder fit und verkehrstauglich.

Was ist bei der Sedierung mit Lachgas zu beachten?

  • Nasenatmung ist für die Sedierung mit Lachgas erforderlich, d.h. ihr Kind sollte zum Zeitpunkt der Behandlung gut durch die Nase atmen können.
  • Vor der Behandlung sollte ihr Kind nur eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen, da Lachgas in Einzelfällen Übelkeit auslösen kann.